Pokalrang für mich beim Winterpokal

Für mich wurde es am vergangenen Wochenende zum ersten Mal in diesem Jahr ernst. Der Winterpokal des Kerpener Kart Clubs eröffnete traditionell die Kartsportsaison. Es war das erste Kräftemessen nach meinemUmstieg in die X30-Junior-Klasse.

Schon im Freien Training konnte ich mein Talent zeigen und fuhr gleich morgens in die Top-5 des starken Teilnehmerfeldes. Diese Leistung spiegelte auch die Hoffnungen und Wünsche von meinem Teamchef Michael Wangard von RMW Motorsport, sowie von allen Fans, die mit mir fiebern, trauern und feiern wieder. Mit Rang acht im Zeittraining war ich, als der jüngste Pilot der X30-Junior-Klasse, nicht zufrieden und versuchte mich schnell sich auf die drei anstehenden Läufe zu konzentrieren. Eine Kollision nach zwei Runden im ersten Lauf warfen mich ans Ende des Feldes zurück, ehe ich mich im Laufe der 13 Runden auf Rang 15 vorfahren konnte.

Von der achten Startreihe aus startete ich in den zweiten Lauf, in dem ich mit starken und überlegten Überholmanövern glänzen konnte. Am Ende kämpfte ich mich sich zehn Positionen nach vorne und kam als Fünfter ins Ziel. Diese Position verteidigte ich auch im dritten Rennen, sodass ichin der Tageswertung mit Rang fünf sogar einen Pokal mit nach Hause nehmen konnte.

Papa Maciej konnte sich vor Freude nicht mehr halten: „Es ist das erste Wochenende für uns in der neuen Klasse und ich bin stolz auf meinen Sohn der sich schon früh vorne etablieren kann. Vincent konnte seine Aufgaben zu 100 Prozent erfüllen. Vincent und die Situation auf der Strecke hat wie immer für einiges an Aufregung gesorgt. In den Rennen kann sich mein Sohn immer noch steigern. In allen Läufen, die er gefahren ist stellte er seinen Kampfgeist und seine Fahrfähigkeiten unter Beweis. Auch wenn es mal im Training oder Qualifying nicht rund läuft, ist er zu den Rennen immer mit Herz und Kopf voll dabei.“

Da es für mich das erste Rennwochenende in der neuen Klasse nach dem Umstieg war, hätte es kaum erfolgreicher laufen können. Mit dem Willen mich ständig zu verbessern geht es schon in vier Wochen an selber Stelle weiter. Der erste Lauf des WAKC steht auf dem Plan, indem ichin diesem Jahr starte.

Zum Schluss möchte ich gerne meiner „Kart-Mama“ danken! Lena Heun und ich, haben im vergangenen Jahr eng zusammengearbeitet und Sie hat mir das Kartfahren beigebracht. Mit dem Umstieg in die X30-Klasse zeigt das Training mit Ihr erst richtig zur Geltung. Danke!

Hier auf die schnelle ein paar Bilder und Videoschnitt vom Winterpokal 2017 in Kerpen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.